Texten fürs Web: Die wichtigsten Regeln zum Erfolg

 

Eure Leserzahlen werden weniger statt mehr und selbst ihr findet eure Texte langweilig? Dann ist es an der Zeit das zu ändern. Selbst das beste Layout oder das schönste Design macht schlechten, langweiligen Content noch lange nicht wett. Hier findet ihr Tipps, wie ihr euren Beiträgen wieder Leben einhauchen könnt. Mit Kreativität und Spannung rückt ihr euren Content schnell ins beste Licht.

Kreatives Schreiben im Web: so funktioniert‘s

Einen Text zu schreiben oder besser gesagt einen Text gut zu schreiben, ist nicht immer einfach. Vor allem, wenn ihr einen User längerfristig auf eurem Blog oder eurer Website halten möchten. User im Web – mich eingeschlossen – sind meist ungeduldig. Sie lesen nur was sie interessant oder spannend finden. Umso wichtiger ist es, Inhalte entsprechend aufzubereiten.

Alles was neugierig macht, eine Lösung bietet oder Zugehörigkeit schafft, wird im Web gerne gelesen bzw. gesucht. Demnach wollen Besucher meist so schnell wie möglich wissen, worum es auf der Website oder dem Blog geht. Sie wollen Antworten auf ihre Fragen und für sie interessante Informationen finden. Vorzugsweise möchten Herr und Frau User auch so angesprochen werden, als hätte man den Text nur für sie geschrieben. Als würde man nur darauf warten, dass sie sich auf die Website verirren. Doch um langfristige Leser und Traffic zu gewinnen, müsst ihr euch selbst im Klaren sein worüber ihr schreiben möchtet und lernen wie ihr eure Inhalte am besten präsentiert.

Die gute Nachricht hierzu: man kann schreiben lernen. Mit ein paar Tipps und Tricks könnt ihr im Handumdrehen ansprechende Texte gestalten, die den Content eurer Mitbewerber in den Schatten stellen.

Erfolgreiche Webtexte oder „Aller Anfang ist schwer“

Bevor ihr euch Gedanken darüber macht, wie ihr eure Inhalte SEO gerecht gestaltet, welche Keywords ihr verwendet oder welche Links ihr wo setzt, solltet ihr die Grundregeln zum Texten im Web verinnerlichen. Nehmt euch Zeit. Überlegt euch was ihr schreiben wollt und bereitet eure Texte entsprechend vor.

Was macht guten Content gut?

Schlechte Texte gibt es wie Sand am Meer. Damit eure Beiträge nicht auch im Sandkorn-Dasein enden, find ihr hier die wichtigsten Regeln um eure Texte lesenswert zu machen.

#1 Schafft emotionale Nähe

Überlegt euch im Vorfeld, warum User auf eure Seite kommen sollen. Gebt den Usern das Gefühl, die gewünschten Informationen zu erhalten. Bereits Josef Pulitzer lehrte: „Schreibe kurz, und sie werden es lesen. Schreibe klar, und sie werden es verstehen. Schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten.“

#2 Weniger ist mehr

Versucht kurz und einfach zu schreiben. Vermeidet zu viele und zu lange Inputs in einem Satz. Auch wenn man oft dazu verleitet wird – Schachtelsätze behindern den Lesefluss der User. Macht regelmäßig Punkte und setzt Satzzeichen bedacht ein.

#3 Klar und deutlich

Schreibt klare und eindeutige Sätze. Durch Wortmonster und Wörter die auf -keit, -heit, -ung, -mus und –tät enden werden Sätze schnell unverständlich. Versucht stattdessen passende Verben zu verwenden.

#4 Aktive Teilnahme

Passiv-Sätze wirken meist träge und schwerfällig. Achtet daher auf eine aktive und lebendige Sprache. Mit zusätzlichen Details könnt ihr eure Texte erlebbar und interessant gestalten. Gebt dem Leser das Gefühl dabei zu sein.

#5 Bilder im Text

Fesselt eure Leser mit bildhafter Sprache. Sprachbilder machen Texte anschaulich und wecken Interesse. Schafft eine Geschichte rund um eure Inhalte. Durch das Abwechseln von Adjektiven und Verben werden eure Informationen lebendiger. Achtung: vermeidet bekannte und abgegriffene Metaphern.

Der Flesch-Index: So könnt ihr eure Texte optimieren

Nun seid ihr an der Reihe. Nehmt euch eure Artikel oder eure Website zur Hand und machet euch ans Werk. Hinterfragt alle Aussagen eures Textes und schafft mit euren Inhalten ein Erlebnis für die Leser.

Hier noch ein kleiner Tipp: Überprüft eure Inhalte mit Hilfe des Flesch-Index. Das Ergebnis zeigt euch an, wie einfach oder kompliziert eure Texte geschrieben sind.

Wenn ihr euch näher mit dem Thema Schreiben im Web beschäftigen möchtet, findet ihr in meiner Bücherliste bestimmt die richtige Lektüre. Viel Spaß und Erfolg beim Schreiben.

 

Leave a Reply